BOS organisiert Supply Chain mit Nuclos Open Source ERP (16.02.2012)

 

BOS organisiert Supply Chain mit Nuclos Open Source ERP

System zur Automatisierung von Bemusterung, Qualitätssicherung, technischer Dokumentation und Projektmanagement beim Automobilzulieferer

Sauerlach (München), 16. Februar 2012 – Die BOS GmbH, weltweit tätiger und führender Hersteller von Systemen für den Fahrzeuginnenraum, führt eine integrierte Software für das Supply Chain Management auf Basis des Open Source ERP-Baukastens Nuclos (www.nuclos.de) ein. Als Zulieferer der Automobilindustrie unterliegt BOS den hohen Anforderungen hinsichtlich Compliance und Dokumentation bei der Bemusterung von Fahrzeugteilen nach VDA und PPAP (Production Part Approval Process). Die neue Applikation automatisiert die Bemusterung und Dokumentation sowie die Qualitätssicherung von Ausgangsteilen für die Produktion, führt diese Prozesse und das Projektmanagement auf einer einheitlichen Plattform zusammen, integriert externe Lieferanten über ein Portal und sorgt so für kürzere Durchlaufzeiten und höhere Transparenz im Bemusterungsprozess. Durch die Umsetzung mit Nuclos profitiert BOS zusätzlich von wesentlich geringeren Entwicklungskosten und einer hohen Flexibilität bei zukünftigen Änderungen der Software.

Nuclos: ERP-Lösungen nach dem Baukastenprinzip

Mit dem kostenlosen Open Source ERP-Baukasten Nuclos können Unternehmen schnell und kostengünstig individuelle ERP-Lösungen für alle erdenklichen Geschäftsprozesse realisieren. Der Baukasten bietet die unbelastete Plattform, auf der sie Schritt für Schritt ihre Geschäftsprozesse abbilden und so eine ganz individuelle Unternehmenssoftware erstellen können. Die Architektur von Nuclos unterscheidet sich dabei grundlegend von proprietären ERP-Systemen und ist von vornherein so ausgelegt, dass die technische Basis strikt von der individuellen fachlichen Ausprägung getrennt ist. Die Plattform stellt generische Mechanismen zur Abbildung beliebiger Geschäftsprozesse bereit. Die konkreten Prozesse eines Unternehmens werden dann in den individuellen Anwendungen abgebildet, die diese Mechanismen nutzen. Die Anwendung enthält dann die jeweilige fachliche Ausprägung, das heißt Geschäftslogiken, Businessregeln, Workflows, Schnittstellen, Masken, Reports, Formulare sowie Rollen und Berechtigungen etc.

„Wir können die Anwendung jederzeit an neue Anforderungen anpassen, beispielsweise Änderungen im Bemusterungsprozess. Dafür benötigen wir keinen externen Dienstleister, wir können die Änderungen selbst und zur Laufzeit des Systems vornehmen“, sagt Marcus Schablack, Leiter Application Development bei BOS. „Dafür wurden zwei unserer Mitarbeiter von Novabit für die Nuclos-Entwicklung und -konfiguration geschult. Das macht uns sehr flexibel und spart Kosten.“ Nach einer erfolgreichen Pilotphase mit mehreren Lieferanten soll das System nun weiter ausgebaut werden. Geplant ist auch die Anbindung an das bestehende SAP-System, um automatisiert Stücklisten und Teilebedarf mit Lieferanteninformationen abgleichen zu können.

Download der Pressemitteilung