Bezahlbare Individualsoftware für kleine und mittlere Unternehmen? (09.10.2009)

 

Bezahlbare Individualsoftware für kleine und mittlere Unternehmen?

Mit einer universellen Servicefabrik Unternehmenssoftware selbst erstellen – ohne IT-Kenntnisse und zum Preis einer Standardsoftware

Sauerlach (München), 09. Oktober 2009 – Eine speziell für ihre Anforderungen entwickelte Software zur Steuerung von Geschäftsprozessen ist für kleine und mittlere Unternehmen bisher ein unerschwinglicher Traum. So setzen sie nach wie vor auf Standardsoftware, um ihre Prozesse wie Unternehmensplanung oder Kundenbeziehungs-management meist mehr schlecht als recht abzubilden. Eine neue Art der Softwareentwicklung macht den Traum von der bezahlbaren Individualanwendung jetzt wahr.

Bei der Abbildung ihrer Geschäftsprozesse müssen vor allem kleine und Kleinstunternehmen Kompromisse eingehen. Meist können sie sich nur Standardpakete für ERP, CRM & Co leisten. Gleichzeitig bilden diese Standardprodukte ihre Prozesse oft nur unzureichend ab. Das führt dazu, dass die Unternehmen ihre Abläufe an die Funktionsweise der Software anpassen, und nicht umgekehrt, oder ganz auf Softwareunterstützung verzichten. So gestalten laut Umfragen fast die Hälfte der 3,1 Millionen kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland ihre betriebswirtschaftlichen Abläufe ohne spezielle Softwareunterstützung – mit Excel-Tabellen oder Karteikarten. Durch nicht voll ausgeschöpfte Möglichkeiten und ineffiziente Abläufe entstehen ihnen dadurch unnötige, aber vermeidbare Kosten.

Der Softwareexperte Novabit (www.novabit.de) stellt mit seiner Servicefabrik Nucleus Suite eine universelle Lösung vor. „Oft verfügen kleine und mittlere Unternehmen weder über das Budget noch über das entsprechende IT-Know-how, um eine Eigenentwicklung umzusetzen. Ab sofort brauchen sie das auch nicht mehr. Mit unserer Plattform ermöglichen wir eine vollkommen neue Art der Anwendungsentwicklung“, erklärt Ramin Goettlich, Geschäftsführer von Novabit. Die universelle Applikation ist kostenlos und Open Source. Somit können kleine und mittlere Unternehmen ihre maßgeschneiderten Anwendungen anbieterunabhängig und zukunftssicher umsetzen.

Konfiguration durch den Anwender selbst

Die Servicefabrik beinhaltet schon alle Bausteine und möglichen Abläufe zur Abbildung nahezu aller denkbaren Unternehmensprozesse. Sie sind in der Plattform bereits generisch abgebildet, wobei die Softwaretechnologie konsequent von der anwendungsspezifischen Ausprägung der Geschäftslogik getrennt ist. Immer wiederkehrende Grundfunktionalitäten, Unternehmensprozesse und Abläufe sind mithilfe von Metadaten beschrieben und in der Basis abgelegt. Sie lassen sich dann ausschließlich durch Konfiguration, also ohne Programmierung von Softwarecode, und zur Laufzeit des Systems auf konkrete Anwendungsfälle einstellen, erweitern oder modifizieren. In letzter Konsequenz durch den Anwender selbst. Individualanwendungen können damit innerhalb kürzester Zeit, zum Bruchteil der bisherigen Kosten, mit kurzen Releasezyklen bei gleichzeitig hoher Individualisierbarkeit und Softwarequalität entwickelt werden.

 Download der Pressemitteilung